• images/headerbilder/Verteiler.jpg
  • images/headerbilder/ffwbb_header_01.jpg
  • images/headerbilder/header-742x150-m.jpg
  • images/headerbilder/header-img-01-he.jpg
  • images/headerbilder/header_aktive.jpg
  • images/headerbilder/images.jpg
  • images/headerbilder/images2.jpg

35 Jahre Kreisausbilder für den Feuerwehrnachwuchs

IMG 1079Gemeindebrandinspektor Johannes Greuel aus Odendorf beendet seine Ausbildertätigkeit

Am 8. Oktober endete für Gemeindebrandinspektor Johannes Greuel nach 35 Jahren seine Tätigkeit als Kreisausbilder für die freiwilligen Feuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis.

Vorher hatte er die Teilnehmer des Truppführerlehrgangs noch zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Insgesamt war er bei 69 Truppführerlehrgängen und 32 Lehrgängen für gefährliche Stoffe und Güter tätig. Zum Abschluss seiner Ausbildertätigkeit überraschten ihn die Kreisausbilder Kameraden mit einer Abschiedsfeier im Kreisfeuerwehrhaus. Auch die Lehrgangsteilnehmer dankten für die kenntnisreiche und umfassende Ausbildung und überreichten ihm ein Sortiment verschiedener bayrischer Biere. „Der Kreisfeuerwehrverband und die Feuerwehren im Rhein-SiegKreis sind Johannes Greuel zu gro- ßem Dank verpflichtet. Die zeitintensive, anspruchs- und verantwortungsvolle Tätigkeit über einen Zeitraum von 35 Jahren auszuüben ist etwas Besonderes. In dieser Zeit hat Johannes Greuel eine Vielzahl von Feuerwehrangehörigen ausgebildet; auch ich bin als junger Feuerwehrmann durch seine Schule gegangen“, sagte Marcus Zettelmeyer, stellvertretender Kreisbrandmeister. Der ehemalige Ausbildungsleiter und Ehrenkreisbrandmeister Balthasar Schumacher dankte im Namen der Kreisausbilder. Mit einer Anekdote stellte Schumacher das besondere Engagement von Greuel dar. „1982, zu Beginn eines Lehrgangs, fielen kurzfristig mehrere Ausbilder aus. In meiner Not habe ich noch am früheren Morgen Johannes Greuel angerufen und gebeten, sofort nach Siegburg zu kommen, um bei der Ausbildung zu unterstützen. Kurze Zeit später sei Greuel in Siegburg eingetroffen und der Lehrgang konnte wie vorgesehen durchgeführt werden. Daraufhin habe ich umgehend mit ihm vereinbart, künftig als Ersatzmann zur Verfügung zu stehen“, so Schumacher. Jedoch schon beim ersten Lehrgang im Jahr 1983, wurde aus dem „Ersatzmann“ ein ständiger Ausbilder, zunächst für die praktische Ausbildung. Später unterrichtete er zusätzlich den Bereich der Fahrzeug- und Gerä- tekunde. Seine Ausbildungsunterlagen waren hervorragend und im Kreise der Feuerwehren bekannt. Selbst von Berufsfeuerwehrleuten wurden seine Unterlagen gelobt. „Das Feuerwehr-Urgestein, dem die fundierte Ausbildung der Feuerwehrkameraden am Herzen lag, geht nun nach 35 Jahren und 101 Lehrgängen mit einem kleinen lachenden und einem großen weinenden Auge in den Ruhestand. Er hat die Feuerwehrausbildung in all den Jahren vielfach vor die Belange seiner Familie gestellt. Nun ist es an der Zeit dies umzukehren, worüber sich Ehefrau Monika und Tochter Jessika freuen“, sagte Schumacher. Mit bewegter Stimme bedankte sich Johannes Greuel bei allen Feuerwehrkameraden für die lobenden Worte und Geschenke. Er wird auch in Zukunft den Kontakt zu den Ausbilderkollegen nicht verlieren.

Quelle: www.wir-in-swisttal.de

Die letzten Einsätze

09.12.2017  Tech. Hilfe  in Heimerzheim  
08.12.2017  Sonstiges  in BAB61  
04.12.2017  Tech. Hilfe  in B56  
04.12.2017  Tech. Hilfe  in Odendorf  
01.12.2017  Tech. Hilfe  in Heimerzheim  

Statistik


Unwetter Warnung

Wetterwarnung für Rhein-Sieg-Kreis :
Amtliche WARNUNG vor GLÄTTE
So, 10.Dec. 18:00 bis Mo, 11.Dec. 10:00
Es muss mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 11/12/2017 - 08:29 Uhr